Alle Archive

Temperaturmodulierte Dynamische Differenzkalorimetrie DSC, MDSC, TMDSC – neue Laborausstattung

DSC TA Instruments

Wir haben unsere Laborausstattung erweitert und verfügen nun über eine zusätzliche DSC-Apparatur mit zusätzlicher Temperaturmodulation von der Firma TA Instruments. Die Temperaturmodulation ist ein spezielles Verfahren der Dynamischen Differenzkalorimetrie. Mit Hilfe dieser Technik können reversible Effekte (Glasübergang, Schmelzen) von irreversiblen Effekten (Kaltkristallisation, Vernetzung, Zersetzung, Abdampfen usw.) unterschieden werden. Dies ermöglicht eine Trennung von überlagernden oder …

Weiterlesen

ISO 11357-2 Dynamische Differenz-Thermoanalyse (DSC) Teil 2: Bestimmung der Glasübergangstemperatur

Dynamische Differenzkalorimetrie DSC

Teil 2 dieser Normenreihe beschreibt die Bestimmung der Glasübergangstemperatur mittels Dynamischer Differenzkalorimietrie. Der Glasübergang ist ein wesentlicher Kennwert bei teilkristallinen und vor allem amorphen Werkstoffen. Häufig wird dies zur Charakterisierung der Materialtype sowie bei Schadensfällen / Reklamationen zu Vergleichszwecken eingesetzt. Die Norm beinhaltet die standardisierte Auswertung der Glasübergangsstufe (auch häufig einfach als Glasübergang bezeichnet) sowie …

Weiterlesen

Glasübergang, Glasübergangstemperatur, Tg, Erweichungstemperatur – Begriffe, die in der Praxis häufig eine gleichartige Eigenschaft beschreiben

Gebrochenes Glas

Als Glasübergang bezeichnet man den reversiblen Übergang in einem amorphen Polymer – oder in einem amorphen Bereich eines teilweise kristallinen Polymers – von einem viskosen oder kautschukartigen (“weichen“) Zustand in einen harten und relativ spröden Zustand. Die entsprechende Übergangstemperatur Tg ist die Temperatur bzw. der Temperaturbereich, bei dem der Übergang stattfindet. Die Bestimmung der Glasübergangstemperatur …

Weiterlesen