Archiv für Juli, 2017

Folienverpackung prüfen

Siegelnahtfestigkeitsprüfung

Folienverpackungen sind ein unverzichtbarer Bestandteil der industrie- und Dienstleistungsgesellschaft geworden. Eine optimale Verpackung stellt in vielen Branchen eine der wichtigsten Wettbewerbsfaktoren dar. Aber …. die Kunststoffverpackung muß funktionieren und daher ist die Verpackungsprüfung ein wesentlicher Beitrag zur Beurteilung der Eignung.

Aufgrund des Anforderungsprofils ergeben sich die notwendigen Prüfungen.

Allgemeine Eigenschaften z.B.
Abmessungen und Flächengewicht, Bestimmung der Foliendicke

Mechanische Eigenschaften z.B
Zugversuch nach ISO 527
Weiterrreißfestigkeit nach DIN 53363
Siegelnahtfestigkeit nach DIN 55529
Prüfung der Durchstoßfestigkeit nach DIN 14477 bzw. ASTM F1306

Funktionale Eigenschaften z.B.
Bestimmung der Reibungseigenschaften nach ISO 8295
Benetzbarkeit nach ISO 8296
Prüfung der Druckfarbenhaftung mittels Tape Test

Barriereeigenschaften z.B.
Bestimmung der Wasserdampfdurchlässigkeit nach DIN EN ISO 15106 bzw. ASTM F1249
Bestimmung der Sauerstoffdurchlässigkeit nach DIN EN ISO 15105

Unser Prüflabor für Kunststofffolien, flexible Verpackungen und Kunststoffverpackungen unterstützt Sie gerne bei Ihren Prüfaufgaben z.B. Überprüfung von Packmittelspezifikationen, Reklamationen und Schadensfällen

 

Qualitätssicherung Standbeutel / Standbodenbeutel – Prüfung und Qualitätsbeurteilung

Standbeutel Bodensiegelung

Standbeutel bzw. Standbodenbeutel sind aufgrund Ihrer flexiblen Anwendung auf dem Verpackungsmarkt heute nicht mehr wegzudenken.

Regelmäßig ist unser Prüflabor bei Reklamationen und Schadensfällen beauftragt, die Ursachen für Abweichungen in der Anwendung bzw. Einsatz zu ermitteln. Daher möchten wir im nachfolgenden einige typische Prüfungen an Standbeuteln bzw. Standbodenbeutel aufführen, die aus unserer Erfahrung praxisgerecht geeignet sind, um die Qualität zu beurteilen. Da man grundsätzlich zwischen vorgefertigten und inline gefertigten Standbeuteln unterscheiden muß, gelten die nachfolgenden Prüfmethoden für vorgefertige Standbodenbeutel, sind aber auch auf inline gefertigte übertragbar.

Typische Prüfmethoden:
1. Überprüfung der Maßangaben gemäß der technischen Zeichnung
2. Korrekte Position der Bodensiegelung (siehe nachfolgende Abbildung)
Standbeutel Position Bodenwerkzeug
3. Visuelle Prüfungen z.B. auf Ausführung einer Einreißkerbe, Eckenstanzung
4. Ruler / Knife Test zur Überprüfung der Gleichmäßigkeit der Siegelnähte
5. Prüfung der Siegelnahtfestigkeit nach DIN 55529 (Beide Seite, Bodennaht Vorderseite + Rückseite)
6. Dichtigkeitsprüfungen (z.B. mittels Vakkuumtest, Überdrucktest)
Bei den Überdrucktests finden folgende Standards Anwendung:
ASTM F1140 Internal pressurization Failure Resistance of unrestrained packages
ASTM F2054 Burst Testing within restraining plates
7. Integrität der Siegelnaht mittels Farbstofftest (typische Schwachstelle zwischen Bodennaht und Seitennaht).

Bleibt dann oft noch die Frage: Ja wie viele bzw. wie oft muß ich denn prüfen?
Auch hier verlassen sich immer noch einige auf das “Bauchgefühl”, obwohl über festgelegte Stichprobensysteme gemäß ISO 2859 bzw. ISO 3951 statistisch abgesicherte Lösungen existieren (Stichwort AQL-Wert).

Wir unterstützen Sie gerne bei der Umsetzung Ihrer Anforderungen und können Sie praxisgerecht beraten. Ihre Produkte können wir in unserem Prüflabor für Kunststofffolien und Folienverpackungen bewerten. Unser Prüfservice ist gerne für Sie da.

 

 

Temperaturbeständigkeit von NC Lacken, Farben mittels Dynamischer Differenzkalorimetrie DSC bestimmen

Dynamische Differenzkalorimetrie DSC NC Farbe

Die Temperaturbeständigkeit von Farben, Lacken, Beschichtungen ist auch bei Lebensmittelverpackungen, Verbundfolien, bedruckten Folien und Papieren häufig von Interesse.

Baut das Material bei einer bestimmten Temperatur ab? Bestimmung Abbauverhalten
Woher stammen die Ablagerungen auf Siegelwerkzeugen bei hohen Temperaturen?

Mit Hilfe der Dynamischen Differenzkalorimetrie DSC lassen sich z.B. unterschiedliche Bindemittel bzw. Bindemittelsysteme von Lacken oder Druckfarben im Hinblick auf das Abbauverhalten untersuchen.

Nachfolgend ist der Temperaturverlauf einer DSC Messung für ein Bindemittelsystem auf Nitrocellulose NC Basis aufgeführt. Anhand typischer Werte wie z.B. Peak Maxima ( 206°C) und Onset Temperatur (189°C), können unterschiedliche Bindemittelsysteme charakterisiert werden.

 

 

 

 

 

Abbildung 1: DSC Kurve, Musterfarbe auf NC Basis

Die Dynamische Differenzkalorimetrie DSC wird häufig unter dem Oberbegriff Thermische Analyse bezeichnet und unser Prüflabor für Kunststofffolien, flexible Verpackungen, Lebensmittelverpackungen verfügt noch über weitere Gerätetechniken in der Anwendung der Thermischen Analyse

Sprechen Sie uns einfach auf Ihren Anwendungsfall an!

Thermogravimetrie TGA von Schmierölen

Anwendung Thermogravimetrie-TGA

Schmierstoffe, Schmieröle, Mineralöle und Fette unterliegen häufig einer hohen Temperaturbelastung.

Mit Hilfe der Thermogravimetrie läßt sich relativ zügig und kostengünstig prüfen, ob in bestimmten Temperaturbereichen mit Abspaltprodukten zu rechnen ist.Hierzu wird die z.B. Substanz auf eine definierte Temperatur erhitzt und der Massenverlust in Abhängigkeit von der Temperatur gemessen.

Im vorliegenden Beispiel wurden zur Charakterisierung zwei Temperaturbereiche von 160°C und 220°C ausgewählt.

Muster 1: Massenverlust bei 160°C: 0,12%
Massenverlust bei 220°C: 0,44%

Muster 2: Massenverlust bei 160°C: 0,06%
Massenverlust bei 220°C: 0,78%

Bis zu einer Temperatur von 160°C zeigte Muster 2 einen geringeren Massenverlust, darüberhinaus war der Abbau/Verflüchtigung gegenüber dem Muster 1 deutlich höher.

Unser Prüflabor verfügt über sämtliche moderne Methoden der Thermogravimetrie TGA und wir können z.B. Messungen mit konstanter Heizrate oder aber umsatzgesteuert durchführen. Jede Anwendung ist anders und wir passen die Prüfbedingungen Ihren Aufgabenstellungen an.

Newsletter

Ich bin damit einverstanden, dass meine personenbezogenen Daten für Werbezwecke verarbeitet werden und eine werbliche Ansprache per E-Mail erfolgt. Die erteilte Einwilligung kann ich jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in jeder angemessenen Form widerrufen.

Kontakt

Telefon: 06071 393830
Telefax: 06071 393831

info@arm-alysis.de

Bürozeiten

Montag bis Freitag
von 08:00 bis 18:00 Uhr