DSC Messung von PE Siegelschichten – Dynamische Differenzkalorimetrie – Polyethylen

Im vorliegenden Fall wurde bei einer Verbundfolie mit Polyethylen als Siegelschicht festgestellt, daß es bei der Verwendung der aktuellen Foliencharge “undichten Verpackungen”  festgestellt werden konnten.

Mit Hilfe der Dynamischen Differenzkalorimetrie (DSC) wurde eine vergleichende Untersuchung (vorgehende Charge / aktuelle Charge) der Siegelschicht durchgeführt und das Schmelz– und Abkühlverhalten der Siegelschicht überprüft. Die aktuell verwendete Folie zeigte beim Abkühlverhalten einen deutlich niedrigeren Kristallisationspeak bei 98°C (gestrichelte Linie) als die vorgehende Charge 103°C (durchgezogene Linie). Dies läßt eindeutig auf Materialunterschiede in der Siegelfolie schließen.  Man kann daher davon ausgehen, daß in der Praxis bei gleichbleibenden Siegelbedingungen die Siegelschicht der aktuellen Folie sich “langsamer verfestigt” als die Siegelschicht der früheren Charge.

Somit konnten deutliche Unterschiede zwischen den Musterfolien mit Hilfe der DSC-Analyse aufgezeigt werden, die für die weitere Reklamationsbearbeitung hilfreich waren. Gerne stehen wir auch für Ihre Anwendungsfälle zur Verfügung.

DIN ISO 8296 – Kunststoffe – Folien und Bahnen – Bestimmung der Benetzbarkeit

Eine geeignete Vorbehandlung ist für die Bedruckung und Verklebung von Polyolefinfolien z.B. PE Folie, PP Folie eine grundlegende Eigenschaft. Je nach Vorbehandlungsintensität, Materialzusammenetzung, Lagerdauer der Materialien variiert die Benetzbarkeit der Folienoberfläche.

Eine zu geringe Vorbehandlung führt beispielsweise zu Problemen mit der Druckfarbenhaftung oder die Folien können nach der Kaschierung sehr leicht getrennt werden. Eine zu hohe Vorbehandlung kann beispielsweise zu Verblockungen in der Folienrolle führen

Mit Hilfe eines Tintentests läßt sich die Vorbehandlungsintensität bestimmen. Dieser ist in der aufgeführten ISO 8296 bzw. DIN ISO 8296 beschrieben. Selbstverständlich können auch wir in unserem Prüflabor die Vorbehandlungsintensität messen und bewerten.

Bei Fragen/Anwendungen sprechen Sie uns einfach an.

DSC ( Dynamische Differenzkalorimetrie) Kühlmessungen und Ihre Anwendungen bei der Charakterisierung von Kunststofffolien

Dynamische Differenzkalorimetrie DSC

Die Dynamische Differenzkalorimetrie (DSC) ist eine weit verbreitete Methode zur Charakterisierung von Kunststofffolien wir z.B. PE Folien, PE Siegelschichten, PP Folien oder auch PET bzw. PA Folien.

Häufig wird dabei aber nur die sogenannte Aufheizkurve ausgewertet. In vielen Fällen kann man jedoch mit solchen Messungen die Eigenschaften und das Verhalten der Muster nicht vollständig verstehen. Kühlmessungen sind dann eine Möglichkeit, um zusätzliche Informationen über die Probe zu erhalten.

Kühlmessungen liefern insbesondere zusätzliche Informationen, wenn z.B.
– Unterschiede zwischen Materialien mit “unterschiedlicher Herkunft” festgestellt werden sollen, z.B. wenn neue und recyclierte Materialien voneinander unterscheiden werden sollen.
– unterschiedliche Strukturen und Zusammensetzungen nachgewiesen werden sollen
– sich verschiedene thermische Effekte überlagern.

Gerade bei Polypropylen (PP) leisten Kühlmessungen einiges:
Unterscheidung von recycliertem und “neuem” Polypropylen
Charakterisierung von verschiedenen Polypropylenen
Einfluß von Zusatzstoffen z.B. Nuklierungsmittel in Polypropylen

Wir verfügen über unterschiedliche DSC Anlagen und können ganz spezifisch für Ihre Anwendung die geeignete Methode anbieten. Sprechen Sie uns einfach an.

Schmelzpunkt EVOH Barriereschicht mittels Dynamischer Differenzkalorimetrie (DSC) bestimmen

Dynamische Diffenrezkalorimetrie

Etyhlenvinylalkohol (EVOH) wird häufig als Sauerstoffbarriere für Lebensmittelverpackungsfolien eingesetzt. Je nach eingesetzter Type unterscheiden sich die Typen z.B. in den Gasdurchlässigkeiten, Abhängigkeit der Gasdurchlässigkeit von der Feuchtigkeit und mechanischen Eigenschaften.

Zur Charakterisierung der eingesetzten Type z.B. für Spezifikationen oder auch Wettbewerbsanalysen bietet sich das Verfahren der Dynamischen Differenzkalorimetrie (DSC) an.  Bei dem Artikelbild sehen Sie eine typischer Zusammensetzung einer Polyethylenfolie basieren auf PE-LLD und EVOH.

Schmelzpeaks für ausgewählte Standardtypen:
EVOH-Type 32 mol.% = ca. 183°C
EVOH-Type 38 mol.% = ca. 172°C
EVOH-Type 44 mol.% = ca. 165°C

Selbstverständlich verfügt unser Labor über die entsprechende Ausrüstung und das Know-how, um Ihre Aufgabenstellungen zu beantworten. Sprechen Sie uns einfach an.

Newsletter

Ich bin damit einverstanden, dass meine personenbezogenen Daten für Werbezwecke verarbeitet werden und eine werbliche Ansprache per E-Mail erfolgt. Die erteilte Einwilligung kann ich jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in jeder angemessenen Form widerrufen.

Kontakt

Telefon: 06071 393830
Telefax: 06071 393831

info@arm-alysis.de

Bürozeiten

Montag bis Freitag
von 08:00 bis 18:00 Uhr