Beiträge mit Tag ‘Materialanalyse Mehrschichtfolie’

EVOH Barriere – Einfluß der Feuchtigkeit auf die Gas- bzw. Sauerstoffdurchlässigkeit

Für Lebensmittelverpackungen aus Kunststoff, bei denen einen hohe Gasbarriere erforderlich ist, ist mittlerweile EVOH als (Kunststoff)Sperrschicht am häufigsten vertreten. Im Ggs. zu anorganischen Barrierematerialien wie z.B. Aluminium, metallisierte Folien, SiOx – oder AlOx bedampfte Folien sollte der Einfluß möglicher Feuchtigkeit (entweder vom Produkt oder ggf. auch von Aussen) unbedingt bei der Konstruktion von Verbundfolien berücksichtigt werden.

Unsere Materialanalyse von Verbundfolien oder Schadensuntersuchungen zeigen häufig im Nachgang die Aussage: “Hätten wir das gewußt …..

Nachfolgend daher eine allgemeine Übersicht (Auszug der Firma Kuraray) über die Sauerstoffdurchlässigkeit von unterschiedlichen EVOH-Typen bei unterschiedlichen relativen Feuchtigkeitsgehalten.  Wir unterstützen Sie gerne bei der Analyse Ihrer Produkte oder der des Wettbewerbs und auch bei der Materialauswahl sind wir gerne für Sie “unabhängig” tätig.

EVOH-Barriere-Feuchtigkeit

 

 

 

 

 

Materialprüfung Coex-Folie

Mikrotomschnitt Coex Folie

Coex-Folie ist die Abkürzung für Co-Extrusion und bedeutet, dass mehrere Extruder zur Herstellung der Folie eingesetzt werden. Das heißt, die Folie besteht aus mehreren Schichten, deren spezifische Eigenschaften kombiniert werden können. Damit lassen sich z.B. Stärke, Siegelfähigkeit, Steifigkeit, Sperrschichten oder optische Eigenschaften variieren. Besteht eine Coex-Folie aus zwei verschiedenen Materialien, wird sie auch häufig als Verbundfolie bezeichnet.

Demzufolge spielen Materialzusammensetzung und Schichtverteilung innerhalb der coextrudierten Folie eine entscheidende Rolle.

Wir unterstützen Sie z.B. bei folgenden Fragestellungen:
Wie sind die einzelnen Schichten zusammengesetzt?
Welche Stärke / Dicke weisen die einzelnen Schichten auf?

Sprechen Sie uns an und wir sind gerne für Sie da!!!

Dynamische Differenzkalorimetrie (DSC) – Ein Baustein für die Materialcharakterisierung von Mehrschichtfolien (Coexfolien)

Materialbestimmung Kunststofffolie

Teilkristalline Kunststoffe (z.B. PE, PP, PA, PET, EVOH, etc) können über das Schmelz– und Kristallisationsverhalten charakterisiert werden.

In der aufgeführten Abbildung sehen Sie ein Beispiel für eine Coexfolie (Mehrschichtfolie), die PE-LD (LDPE), PE-LLD (LLDPE) und EVOH als Sperrschicht enthält. Hierbei wird das Schmelzverhalten häufig als Fingerprint (auch für Spezifikationen) oder bei der Analyse von Wettbewerbsmustern als Information für die Folienzusammensetzung genutzt.

Wir sind spezialisiert im Bereich der Materialcharakterisierung von Folien und Verbundfolien und verfügen insgesamt über drei unterschiedliche DSC-Geräte. Auch Spezialverfahren wie die sogenannte modulierte DSC Technologie (MDSC) können wir anbieten. Aufgrund unserer Austattung mit Autosamplern können wir Ihnen günstige Angebote für größere Prüfumfänge oder regelmäßige Wareneingangsprüfungen anbieten.

Sprechen Sie uns an. Wir sind gerne für Sie da.

 

Newsletter

Ich bin damit einverstanden, dass meine personenbezogenen Daten für Werbezwecke verarbeitet werden und eine werbliche Ansprache per E-Mail erfolgt. Die erteilte Einwilligung kann ich jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in jeder angemessenen Form widerrufen.

Kontakt

Telefon: 06071 393830
Telefax: 06071 393831

info@arm-alysis.de

Bürozeiten

Montag bis Freitag
von 08:00 bis 18:00 Uhr