Corona Vorbehandlung von Folien – was versteht man eigentlich darunter?!

Zugversuch Kunststofffolie

Unpolare Polyolefin-Folien (PE,PP) müssen vor der Bedruckung oder Beschichtung so verändert werden, dass ihre Oberflächenspannung erhöht wird. Hierzu bedient man sich häufig der Corona Vorbehandlung. Dabei entsteht zwischen einer Elektrode oder einem Elektrodensystem und einer als Walze ausgebildeten Gegenelektrode durch eine hochfrequente Hochspannung eine Corona-Entladung. Über Theorien der Vorgänge bei der Corona-Behandlung wird in der Literatur vielfach berichtet. Eine allgemein anerkannte Theorie, die alle verantwortlichen Vorgänge für die Veränderung der Polyolefin-Folien erfasst, konnte noch nicht aufgestellt werden.

Häufig gennante Gründe für eine Corona Vorbehandlung:
• Polarisieren
• Benetzungsverbesserung
• Haftungsverbesserung
• Reinigen der Folienoberfläche
• Oligomere (Niedermolekulare Bestandteile) verbrennen

Geprüft wird die Intensität der Vorbehandlung in der Praxis mit speziellen Testtinten.

Eine Corona-Vorbehandlung insbesondere sogenannte Vorbehandlungsdurchschläge können aber auch nachteilige Effekte bewirken.

Typische Erscheinungen sind:
• Verblockungen
• Siegelprobleme

Wir können Sie bei eventuellen Problemfällen gerne unterstützen und ermöglichen durch unserer Untersuchungen eine fundierte Argumentation.

Gerne sind wir für Sie da !!!

Tags:, , , , , , , , ,

Newsletter

Ich bin damit einverstanden, dass meine personenbezogenen Daten für Werbezwecke verarbeitet werden und eine werbliche Ansprache per E-Mail erfolgt. Die erteilte Einwilligung kann ich jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in jeder angemessenen Form widerrufen.

Kontakt

Telefon: 06071 393830
Telefax: 06071 393831

info@arm-alysis.de

Bürozeiten

Montag bis Freitag
von 08:00 bis 18:00 Uhr