GKV Prüf- und Bewertungsklausel für Polyethylen Folien

Blasfolienextrusion PE

Die GKV Prüf- und Bewertungsklausel ausgestellt von der IK Industrievereinigung Kunststoffverpackungen e.V. setzt Vorgaben für den Handle mit PE Folien.

Sie ist unterteilt in folgende Bereiche:
Blatt 1: Dicke und Flächengewicht
Blatt 2: Höchstzulässige Breiten-/Längenabweichungen (Toleranzen) für Schlauch, Halbschlauch, Flachfolie und Seitenfaltenschlauch (auf Rolle) und
Blatt 3: Maßangaben und Bezeichnungen von Beuteln und Säcken.

“Für Fertigverpackungen gelten die Vorschriften der Fertigverpackungsverordnung und gegebenenfalls europäische Normen, die im Fall der Kollision der Klause vorgehen.”

In unserem Prüflabor für Kunststofffolien und Verpackungen können wir natürlich die Kriterien, die in der GKV Klausel aufgeführt sind, anwenden.

USP 661 Dynamische Differenzkalorimetrie DSC – Thermische Analyse

Dynamische Differenzkalorimetrie DSC

Die U.S. Pharmacopeial Convention (USP) ist eine Organisation, die Standards für Pharmazeutische Produkte, Lebensmittel und auch z.B. eingesetzte Kunststoffe in Verpackungen setzt.

Für den Bereich “Containers – Plastics” ist insbesondere die USP 661 Richtlinie interessant, in der für PE, PP und PET (PETG) Methoden beschrieben sind um die zu untersuchenden z.B. Kunststoffflaschen oder Kunststofffolien gegen ein zertifiziertes Referenzmuster zu prüfen und zu bewerten. Standard bzw. Referenzmaterialien können direkt über die Website der U.S. Pharmacopeial Convention (USP) bezogen werden.

Wir führen regelmäßig Untersuchungen in diesem Bereich für Pharmaunternehmen durch. Insbesondere die Untersuchungen mittels FTIR-Spektroskopie und Thermischer Analyse / Dynamische Differenzkalorimetrie (DSC). In der USP 661 sind definierte Methoden aufgeführt nach denen die Prüfungen und Bewertungen zu erfolgen haben.

Für Anfragen stehen wir gerne zur Verfügung.

 

Siegelnahtfestigkeit – Schweißnahtfestigkeit – Anforderungen bzw. Vorgabewerte

Siegelnahtfestigkeit Verpackung

Wir werden häufig angesprochen, wenn es um Richtwerte für Siegelnahtfestigkeitswerte geht.

In der VDMA 8748 sind typische Richtwerte aufgeführt, die als Orientierung herangezogen werden können, wenn man sich auf einen Standard beziehen möchte.

Mono Packstoffe: > 60% der Packstofffestigkeit
OPP Packstoffe: > 1,5 N/15mm
Kunststoffverbund-Packstoffe: > 15 N/15mm
Papierverbund-Packstoffe: > 8 N/15mm
Peelfestigkeit: 2 bis 6 N/15mm ( Bei peelfähigen gasdichten Packungen min. 4 N/15mm)

Geprüft wird üblicherweise nach DIN 55529.

Aufgrund unserer Erfahrung, können wir Sie auch für Ihre individuellen Anforderungen beraten und natürlich können wir die Siegelnahtfestigkeit auch in unsere Prüflabor für Sie bestimmen.

 

VDMA 8748: Kriterien zur Qualitätsbeurteilung von Packstoff zur Verarbeitung auf Siegelrand- und Schlauchbeutel-Form-, Füll-, und Verschleißmaschinen und -anlagen (Mindestanforderungen)

Barriere EVOH

Alle die sich mit den aufgeführten Verpackungen und Packstoffen beschäftigen sollten sich die aufgeführte VDMA 8748 Richtlinie einmal näher ansehen.

Diese beschreibt Mindestanforderungen für Flachfolien zur Qualitätsbeurteilung und ist in folgende Kapitel unterteilt:
– Äußere Merkmale von Folienrollen.
– Maßtoleranzen von Folienrollen
– Steuermarken
– Bedruckung
– Thermische Eigenschaften
– Siegelbarkeit
– Siegeleigenschaften
– Mechanische Eigenschaften
– Anforderungen an Verarbeitungsumfeld

Sie eignet sich auch sehr gut für die Erarbeitung von Spezifikationen für Folien und flexible Verpackungen.

Gerne  unterstützen wir Sie bei den notwendigen Prüfungen oder der Erarbeitung von Vereinbarungen.

 

Newsletter

Ich bin damit einverstanden, dass meine personenbezogenen Daten für Werbezwecke verarbeitet werden und eine werbliche Ansprache per E-Mail erfolgt. Die erteilte Einwilligung kann ich jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in jeder angemessenen Form widerrufen.

Kontakt

Telefon: 06071 393830
Telefax: 06071 393831

info@arm-alysis.de

Bürozeiten

Montag bis Freitag
von 08:00 bis 18:00 Uhr